Fandom

Wikitroid

Einträge zur GF

732Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
GalacticFederationData.png

Ein Computer Terminal, der einen Eintrag der Galaktischen Föderation verborgen hält.

Scanbare Einträge zur Galaktischen Föderation aus dem Spiel Metroid Prime 3: Corruption
GalacticFederationDataScan.png

Scanbild aus Metroid Prime 3: Corruption

Logbuch-Einträge
Eintragsbezeichnung Inhalt Fundort
Phazon "Phazon ist eine Substanz außergalaktischen Ursprungs es handelt sich um ein hoch radioaktives Erz mit stark mutagenen Eingenschaften die Substanz besitzt gewisse biologische Qualitäten, zu denen die Fähigkeit zur eigenen Reproduktion zählt. Die Strahlung von Phazon wirkt sich bei höher entwickelten Organsimen auf bestimmte Hirnpartien aus, woraus ein unberechenbares, zerstörerisches Verhalten resultiert. Außerdem stellt es eine potente Energiequelle dar, deren Leistungspoteinzial selbst das des Brenngels übertrifft. Der Umgang mitder Substanz erfordert besondere Vorsicht, da unbedarfter Gebrauch die „Phazon Krankheit” auslösen kann." "Medizinisches Labor Delta auf G.F.S. Olympus"
Phazon Enhancement Device "Die Phazon Enhancement Device basiert auf erbeuteter Technologie der Weltraumpiraten. Sie wird derzeit von einem im Norion-System stationierten Bataillon der GF-Marines erprobt. Die Marines können damit Energie aus einem Phazon-Vorrat ableiten, den sie im Rucksack ihres Anzugsystems mit sich führen. Es erlaubt kurzzeitige Leistungssteigerung der Panzerung und der Waffen ihres Anzugssystems. Bis dato weist keiner der Marines Anzeichen der „Phazon Krankheit” auf." "Medizinisches Labor Delta auf G.F.S. Olympus"
Planet Norion "Trotz seiner Lage im Randgebiet der Föderation ist der Planet Norion von großer Bedeutung. Das Militär unterhält eine starke Präsenz in dem Sektor und die Basis auf Norion wird oftmals zur ersten Verteidigungslinie gegen Feinde, die außerhalb des föderierten Territoriums operieren. Ursprünlich ein unfruchtbarer Himmelsköper ohne jegliches Leben, wurde Norion durch ein hochentwickeltes Terraforming Projekt, das von der Aurora-Einheit 486 konzipiert wurde, in eine robuste Waldwelt umgewandelt." "Frachtdock B auf Norion"
Planet Bryyo "Späher der Föderaton entdeckten den Planenten Bryyo vor zehn Jahren. Die Ausrichtung des Planeten macht den Großteil seiner Obefläche unbrauchbar: 48% der Welt sind dauerhaft der Sonne ausgesetzt, weitere 48% sind sonnenabgewandt in permanente Nacht gehüllt. Die verbleibenden 4% erstrecken sich als Dschungelstreifen über den Äquator, in dem der Hauptteil der Lebensformen des Bryyo vorkommt. Der Bryyo verfügt über große Vorkommen von Brenngel , was ihn für die Föderaton äußerst wichtig macht. Die ansässigen Lebensformen sind eher primitiv, Ruinenkomplexe deuten aber darauf hin, das auf dem Bryyo vor Jahrhunderten eine fortgeschrittene Kultur gedieh." "Datenarchiv B auf Norion"
Himmelsstadt "Die Himmelsstadt besteht aus einem Netzwerk fortschrittlicher Anlagen, die in der Atmosphäre des Planeten Elysia schweben. Der größte Teil der Basis dient der Forschung, wobei die Bandbreite von hiesigen bis hin zu stellaren Untersuchungen reicht. Die leistungsstarken Sensoren der Himmelsstadt liefern neben gewöhnlichen wissenschaftliche Daten auch wertvolle militärische Aufklärungsdaten. Eine Aurora-Einheit wertet die enormen Datenmengen aus, die von der Station gesammelt werden. Sie erhält Unsterstützung von den Elysianern, einer Reihe von intelligenten Mechanoiden, die auf der Basis beheimatet sind." "Datenarchiv B auf Norion"
Jäger Rundas "Es handelt sich um einen Einwohner des Phrygis, einem der Monde des vorrangig für Eisbergbau bekannten Planeten Bes II. Die Fertigkeiten der Phrygisianer, Eis zu erzeugen und zu manipulieren, sind Rundas bei seiner Karierre als Kopfgeldjäger von erheblichem Nutzen. Informationen des Geheimdienstes belegen, das er ein begeisterter Jäger ist. Diese Passion geht soweit, das er Trophäen aller Zielpersonen aufbewahrt, die er fangen oder eliminieren konnte. Rundas ist stolz, anmaßend sowie arrogant und betrachtet sich als konkurrenzlos." "Landebereich Alpha auf Norion"
Jäger Ghor "Bei diesem Jäger handelt es sich um einen Veteranen des Befreiungskrieges von Wotan VII. Lediglich 6% seiner Körpermasse entstammen seinem ursprünglichen Organismus, der Rest besteht aus modernsten kybernetischen Komponenten. Trotz seiner Geschichte und seiner umfassenden kybernetischen Modifikationen ist dieser Jäger für sein ausgeprägtes Mitgefühl und besondere empathische Fähigkeiten bekannt. Ghor ist eher zurückhaltend und sucht nach logischen Lösungen, gehört allerdings nicht zu den besonders erfahrenenen Kämpfern. Laut Nachrichtendienst verfügt er sogar über einen gewissen Humor. Der Jäger ergreift oftmals Partei für Schwächere, Notleidende und Unterdrückte, indem er ohne Bezahlung arbeitet oder seine Prämie den Opfern seiner Zielperson stiftet. Ghor kann seinen kybernetischen Körper mit größen Mechanismen wie Kampfschiffen ud anderen Fahrzeugen koppeln. Dadurch verändert sich Ghors Persönlichkeit jedoch: Er wird erstaunlich aggressiv und gewaltbereit. Die Daten weisen auf enorme Fähgikeiten im Bezzug auf Infiltration und Manipulation von Computersystemen hin. Es besteht eine hohe mechanische Empathie bei jeglicher Art von künstlicher Intelligenz." "Datenarchiv A auf Norion"
Jägerin Gandrayda "Die ursprüngliche Heimatwelt dieser Person ist unbekannt. Sie besitzt metamorphe Fähigkeiten, die denen der Biomorphe auf der Jovia XII ähneln. So ist sie imstande, Form und Fähigkeiten der meisten Lebewesen anzunehmen, selbst wenn sie ihre Körpermasse beträchtlich übertreffen. Scans geben keinen Aufschluss über das Alter der Jägerin, psychologische Tests weisen jedoch typische Merkmale der Adoleszenz auf. Informationen des Nachrichtendiensts deuten an, dass die Kopfgeldjagd für sie einem Sport gleicht, in dem sie voll und ganz aufgeht. Gandrayda betrachtet die erfahrene Jägerin Samus Aran als ihre größte Konkurrentin und setzt alles daran, sie möglichst bald zu übertreffen." "Datenarchiv A auf Norion"
Olympus-Klasse "Das Schlachtschiff G.F.S. Olympus, das namensgebend für seine gesamte Klasse ist, führte als erstes Hauptschiff der Föderation eine Aurora-Einheit an Bord mit. Als jeweilige Flaggschiffe ihrer Flotte werden Schiffe dieser Klasse gewöhnlich von einem Flaggoffizier kommandiert. Diese Gattung benötigt dank der Aurora-Einheit kleinere Besatzungen als die meisten Schiffe vergleichbarer Größe. Dadurch gewonnene Kapazitäten werden für weitere Kampfsysteme genutzt. Zum Antrieb sind die gigantischen Schiffe auf Brenngel angeweisen, weßhalb die knappe Ressource für das Militär der Föderation von großer Bedeutung ist." "Sicherheitsstation auf G.F.S. Olympus"
Tallon IV Vorfall "Der Planet Tallon IV, einst eine Kolonie der Chozo, wurde vor 50 Jahren von einem Himmelsköper getroffen. Später wurde festgestellt, das das Objekt große Mengen Phazon beinhaltete. Zwar gelang es den Chozo, die Verbreitung des Phazons einzudämmen, doch sie zahlten mit dem Leben Vieler dafür. Die Überlebenden gaben de Planenten auf und brachen zu einem unbekannten Ort auf. Mehrere Jahrzehnte später ging die Kopfgeldjägerin Samus Aran einem Notrufsignal in diesem Sektor nach und entdeckte auf dem Planeten einen Piratenkomplex zum Phazon-Abbau. Aran gelang es, sowohl die Minen der Piraten als auch die Phazon-Bedrohung auszuschalten, doch der Preis dafür war hoch." "Aufgang auf G.F.S. Valhalla"
Valhalla Vorfall "Nachdem die G.F.S. Valhalla eine neue Besatzung auf Tivus erhalten haltte, begab sie sich auf eine Tainingsmission. Wir gehen daovn aus, dass die Valhalla auf dem Weg zur Trainingsbasis in den Hinterhalt einer Piratenflotte geriet. Vorliegende Daten lassen vermuten, dass die Piraten dabei aufgerüstete Sternenschiffe mit Phazon-Antrieb einsetzen. Dieser Umstand, sowie die feindiche Überzahl wurde der Valhalla zum Verhängnis. Der Verbleib der Valhalla ist unbekannt. Vermutlich wurde sie im Kampf zerstört." "Datenarchiv A auf Norion"
Anhur-Vorfall "Der Planet Aether, Heimat der Luminoth, wurde vor fünf Deakden von einem „Phazon-Meteoriten” getroffen. Der Einschlag hatte katastrophale Folgen für dien ohnehin instabilen Planeten: Ein „dunkler Zwilling” und die barbarische Spezies der Ing entstanden. Es bahnte sich ein brutaler Krieg zwischen den beiden Planeten an, in dem die Ing schließlich die Oberhand gewannen. Die G.F.S. Tyr sollte Aktivitäten der Piraten in dem Sektor untersuchen, wurde jedoch zu einer Notlandung auf dem Aether gezwungen. Kurze Zeit später wurde die gesamte Besatzung der Tyr von den Ing angegriffen und ausgelöscht. Daraufhin wurde die Kopfgeldjägerin Samus Aran zur Untersuchung entsandt und geriet in den lokalen Konflikt. Aran konnte sich im Gefecht gegen Weltraumpriaten und Ing durchsetzen. Der dunkle Aether-Zwilling verschwand mitsamt der Ing-Horde und der Frieden kehrte auf den Planeten zurück. Infolge dieser Ereignisse entsandte die Föderation die G.F.S. Anhur, um sich mit der Piratenbasis zu befassen. Nach ihrer Ankunft unterstützten Beatzung und Marines die hiesigen Luminoth dabei, den brachliegenden Minenkomplex der Piraten zu zerlegen. Während dieser Operation stieß die Besatzung auf Phazon. Das Team führte Untersuchungen durch und sammelte mehrere Kilogramm Erz. Dieser Fund führte im weiteren Verlauf zur Entwicklung der PED." "Kontrollraum auf G.F.S. Valhalla"

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki