FANDOM


Forschungslabor Hydra
Phendrana Drifts Screenshot (124)
Spiel: Metroid Prime
Planet: Tallon IV
Gebiet: Eiswüste von Phendrana
Signifikantes: Daten der Weltraumpiraten, Missile Container
Gegner: Weltraumpiraten, Abwehranlagen, Schattenpiraten, Tallon-Metroids

Das Forschungslabor Hydra ist ein Raum in der Eiswüste von Phendrana auf Tallon IV in Metroid Prime.

Verbundene RäumeBearbeiten

GegnerBearbeiten

ItemsBearbeiten

ScansBearbeiten

Weltraumpirat
"Typus: Weltraumpirat
Hochaggressive, intelligente Spezies. Geübt im Umgang mit der Waffe und im Nahkampf. Weltraumpiraten verwenden im Kampf elektronisch beschleunigte Kanonen und am Unterarm angebrachte Säbelklingen. Diese Spezies strebt danach, die dominierende Kraft in der Galaxie zu werden - und ihre Technologie könnte ihnen helfen, dieses Ziel zu erreichen. Dabei interessiert es die skrupellosen und unnachgiebigen Piraten nicht, welche Konsequenzen mit der Verwirklichung verbunden sind. Sie verhalten sich rein ergebnisorientiert und verfolgen ihre Vorsätze mit äußerster Brutalität und Zielstrebigkeit."
Schattenpirat
"Typus: Schattenpirat
Für Tarneinsätze ausgebildete und ausgerüstete Pirateneinheiten. Diese ausgewählte Gruppe der Weltraumpiraten hat Zugriff auf eine hochentwickelte Tarntechnik. Allerdings ist der Energieverbrauch dieser Ausrüstung verhältnismäßig hoch, so dass sie sich alleinig auf Nahkampfwaffen verlassen müssen. Beim Bekämpfen dieser Einheiten empfiehlt sich daher die Verwendung von speziellem Sichtgerät."
Abwehranlage
"Typus: Abwehranlage
Zum Durchdringen des Gehäuses Missiles empfohlen."
Tallon-Metroid
"Typus: Tallon-Metroid
Infolge der Einwirkung durch Phazon mutierter Metroid. Ähnlich wie die dominierende Spezies von SR388, der Metroid, kann auch der Tallon-Metroid jeglicher Lebensform Vitalkraft entziehen. Dazu klammert er sich an seine Beute, absorbiert ihre Energie und nimmt dabei an Größe zu. Durch den Wechsel zum Morph Ball mit anschließendem Einsatz einer Bombe lässt sich ein Tallon-Metroid abschütteln."
Kraftfeld
"Dieses Kraftfeld verhindert den Zutritt. Es müsste sich durch etwas in der Nähe deaktivieren lassen."
Terminal (1)
"Zutritt zum Forschungslabor Hydra genehmigt."
Terminal (2)
"Aufzug einzatzbereit. Bitte Hologramm berühren."
Plattform
"Plattform einsatzbereit."
Phazon-Wanne
"Pegel der Phazon-Wannen bei 70%. Diagnose-Verfahren gemäß 12.003.8 wird angewandt."
Brutbehälter (1)
"Funktionstüchtiger Brutbehälter, derzeit unbenutzt."
Brutbehälter (2)
"Funktionstüchtiger Brutbehälter, derzeit unbenutzt."
Brutbehälter (3)
"Die Ummantelung der Säule aus Kordit weist Schwachstellen auf."
Computer (1)
"Objekt 102 >> Zunahme der Agilität. Verhaltensmuster auch mit Kältebehandlung nicht zu unterdrücken."
Computer (2)
"Objekt 002 >> Am 12.091.4 nach psychotischem Anfall neutralisiert. Baldige Entsorgung vorgesehen."
Computer (3)
"Objekt 029 >> Lebenszeichen normal. Puls bei 140%, Zunahme der Körpermasse bei 4%."
Computer (4)
"Objekt 043 >> Geringe Lebenszeichen. Kälteeindämmung weiterhin stabil."
Computer (5)
"Phazon-Infusion bei Xenom 'S-a' hat Sättigung von 70% erreicht. Höhere Dosierung möglich."
Computer (6)
"Xenom 'S-a' wird zum Labor Hydra überführt. Die Überführung wurde nach Auftreten ausgeprägter Verhaltensstörungen angeordnet. Berechtigungsstatus ADR-13."
Computer (7)
"Erhöhter Säuregehalt in Phazon-Brutbad gemessen. Dies ist wahrscheinlich ein Nebeneffekt der Aufnahme von Phazon durch die Testobjekte."
Computer (8)
"Überführung von Objekt 344 zum Labor Hydra abgeschlossen. Infusion vorläufig abgesetzt."
Computer (9)
"Sämtliche Behälter müssen bis zum Eintreffen der Objektreihe Y am 12.312.2 vorbereitet sein."
Computer (10)
"Objekt 070 >> Optimierte Mutationsbereitschaft hat unerwartete Verkümmerung der inneren Organe zur Folge."
Computer (11)
"Ab sofort ist das gesamte Personal von Labor Aether täglich zu dekontaminieren."
Computer (12)
"Gewebeproben aus den Brutbehältern müssen von Hand zum Labor Hydra überbracht werden."
Hologramm (1)
"Brutbehälter bei 40% Auslastung. Temperaturabweichungen wurden gemäß 12.112.4 korrigiert."
Hologramm (2)
"Befall durch Firnkäfer innerhalb der unterirdischen Abschnitte ist zu 95% beseitigt. Jegliche Sichtung ist unmittelbar der Sicherheit zu melden."
Hologramm (3)
"Zutritt zum Forschungslabor Aether ist Team Sclera vorbehalten. Dem holographischen Observatorium zugewiesenes Personal hat den westlichen Aufzug zu benutzen."
Hologramm (4)
"Mutation 776-V zeigt enorme Kapazitäten zur Aufnahme von Energie. DNS-Kopie in Vorbereitung."
Hologramm (5)
"Phazon, Kennziffer 1734.D, führt zu Mutationen am Kiefer. Kombination mit Kennziffer 1622.G empfohlen."
Hologramm (6)
"Verhaltensmuster des Xenoms weisen verminderte Reflexe bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunkts auf."
Hologramm (7)
"DNS-Strang 776-V wurde erfolgreich vervielfältigt. Wir bezeichnen ihn als Vertigo-Strang. Mutation des Beta-Xenoms schreitet voran."
Hologramm (8)
"Virenbefall mehrerer Xenome wurde bis Phazon Kennziffer 1664.Z zurückverfolgt. Testobjekte sind zu beseitigen."
Hologramm (9)
"WARNUNG: Beim Umgang mit ruhiggestellten Xenomen IMMER auf ordnungsgemäße Eisummantelung achten!!!"
Daten der Weltraumpiraten (1)
"Sicherheitsverletzungen
Eintrag 10.712.1
Die meisten Umbaumaßnahmen sowie die Nachrüstung des Sicherheitsnetzes auf Tallon IV sind abgeschlossen. Jedoch gelingt es hiesigen Kreaturen mit alarmierender Häufigkeit, unentdeckt in die Anlagen einzudringen. Die Vorfälle werden weiterhin untersucht. Die Zugangsprotokolle weisen keinerlei unbefugten Zutritt auf. Also müssen wir annehmen, dass diese Kreaturen entweder bei täglichen Personalgängen unentdeckt hindurchschlüpfen oder aber einen Weg durch unterirdische Tunnel finden. Wir haben etliche solcher Durchbrüche gefunden und verschließen sie nach Möglichkeit. Dennoch erscheint es unwahrscheinlich, dass wir sie innerhalb unseres momentanen Zeitplans vollständig beseitigen können."
Daten der Weltraumpiraten (2)
"Phazon-Abbau
Eintrag 10.587.7
Die Abbauarbeiten nahe des Kraters haben begonnen. Dort ist die Phazon-Konzentration am höchsten. Die tägliche Phazon-Fördermenge ist um 44% gestiegen und die Effizienz unserer Anlage lässt sich mit zusätzlicher Ausrüstung und weiterem Personal noch deutlich ausbauen. Es liegen einige Berichte bezüglich durch Phazon versursachten Wahnsinns vor, die einen Ausbau der lebenserhaltenden Systeme in den unteren Förderkammern erforderlich machen. Die Symptome reichen vom Verlust des Gleichgewichtssinns über Atemstörungen und Muskelkrämpfe bis - bei besonders starken Fällen - hin zu vereinzelten Halluzinationen. Eine gründliche Prüfung des Zeitplans für die Phazon-Gewinnung wird empfohlen, da sich diese Substanz als weit instabiler erweist, als die Analysen zunächst vermuten ließen."
Daten der Weltraumpiraten (3)
"Phazon-Analyse
Eintrag 10.344.8
Wir werden die neuentdeckte Energiequelle fortan als Phazon bezeichnen. Es handelt sich um ein V-indiziertes Mutagen, von dem wir sehr wenige aussagekräftige Daten haben. Ein Anhaltspunkt ist momentan ein Meteorit unbekannter Herkunft, der Phazon an seine Umgebung abzugeben scheint. Diese Substanz besitzt gewisse Eigenschaften, welche zelluläre Veränderungen in organischen Lebensformen auslösen und sie auf diesem Wege widerstandsfähig gegenüber ihrer ursprünglichen toxischen Wirkung machen. Die entsprechenden Mutationen erscheinen uns mit ihren plötzlichen Entwicklungssprüngen, die bereits von einer Generation zur nächsten auftreten, äußerst vielversprechend. Die Errichtung einer kompletten Forschungseinrichtung auf Tallon IV ist bereits in Planung."
Daten der Weltraumpiraten (4)
"Parasitenlarve
Eintrag 10.515.8
Unsere ersten Tests, in denen wir einheimische Parasiten von Tallon IV dem Phazon ausgesetzt haben, scheinen erfolgreich. Die Zunahme an Körperstärke, Größe und Aggressivität ist allen Testobjekten gemein. Zudem erfolgten bei manchen Exemplaren unerwartete Entwicklungen, wie die Entstehung von zusätzlichen Giftsäckchen im Unterleib und die Bildung einer zweiten Kiefereinheit. Aufgrund ihrer Belastbarkeit fiel die Auswahl für die Tests auf diese Kreaturen. Es erscheint möglich, dass sie bei ausreichender Behandlung mit Phazon eines Tages auf jedem Planeten überlebensfähig sind, auf dem wir sie aussetzen. Unsere Methoden müssen noch verfeinert werden. Momentan haben wir eine 100%ige Ausfallrate nach der fünften Infusionsperiode und die meisten Überlebenden der dritten Infusionsstufe zeigen sich so gewaltätig und unkontrollierbar, dass sie entsorgt werden müssen. Dennoch bleiben wir zuversichtlich, dass weitere Experimente zu einem Erfolg führen werden."
Daten der Weltraumpiraten (5)
"Gletscher-Anlagen
Eintrag 10.664.2
Die Kapazitäten des Außenpostens 'Gletscher I' in den Bergen der Eiswüste von Phendrana sind zu 85% ausgelastet. Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes lassen die Metroids träge und kontrollierbar werden - selbst jene, die komplett in die Phazon-Infusionszyklen eingebunden sind. Tieftemperaturbehälter sind ausreichend für die Heranwachsenden, um sie in Tiefschlaf zu halten. Einige der größeren Metroids müssen jedoch aus Sicherheitsgründen in Quarantänehöhlen untergebracht werden. Es gibt oft Probleme mit den Sicherheitstüren und durch das Eis bedingte Fehlfunktionen treten täglich auf. Auch die größeren Räuber in den Ödlandgebieten machen uns zu schaffen, da sie fortlaufend Personal töten und in Sicherheitsbereiche eindringen. Unglücklicherweise ist klar geworden, dass unsere Sondereinsatztruppen sie ohne einen massiven Mehraufwand an Waffen und Personal nicht neutralisieren können."
Missile Container
"Missile Container. Erhöht die Kapazität des mitführbaren Missile-Vorrats um fünf Geschosse."

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.