Fandom

Wikitroid

Metroid: Other M

732Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Metroid: Other M
Metroid Other M Hülle.jpg

Metroid: Other M
Entwickler Team Ninja
Herausgeber Nintendo
Erscheinungsdatum 22px-US-Flagge.svg.png 31. August 2010

22px-Japan-Flagge.svg.png 2. September 2010
22px-EU-Flagge.svg.png 3. September 2010

Plattform Wii
Sprache Deutsche Bildschirmtexte, englische Sprachausgabe
Handlungsort Bottle Ship


Für einen Walkthrough von Metroid: Other M, siehe Metroid: Other M Walkthrough


Metroid: Other M lautet der Titel des neusten Wii-Spiels der Metroid-Reihe. Das Spiel wurde auf der E³ 2009 erstmals vorgestellt und auf der Gamescom 2010 hatte man die Chance, den Titel anzuspielen. Die Entwicklung wurde an Team Ninja übertragen, einem In-House-Studio von Tecmo, welches bereits mit der Dead Or Alive-Serie sowie dem seiner Zeit grafisch und spielerisch opulenten Ninja Gaiden Bekanntheit erlangte. Metroid: Other M wird auf einer Dual-Layer-Disc ausgeliefert. Nun werden die zwei Perspektiven aus den früheren Metroid-Spielen kombiniert, nämlich die klassische 2D-Ansicht und die 3D-Ego-Perspektive. Gleichzeitig bildet es zahlreiche Aspekte und Facetten vorangegangener Episoden ab. Am stärksten spielt es auf Super Metroid und Metroid Fusion an, was unter anderem daran liegt, dass die Handlung genau zwischen diesen Spielen liegt.

Spielmechanik Bearbeiten

Das Spiel legt Wert auf ein actionreiches Gameplay mit relativ hohem Tempo und vielen Gefechten, wobei schwerpunktmäßig eine Third-Person-Perspektive verwendet wird. Das Gameplay selbst orientiert sich an früheren Metroid-Teilen, die von der Seite dargestellt wurden, jedoch wird die dritte Dimension in die Navigation von Samus eingebunden, also die Tiefe des Raumes. Samus kann in acht Richtungen gesteuert werden, wobei sich die Kamera immer automatisch platziert, um das Geschehen korrekt zu verfolgen. Gegner werden von Samus völlig automatisch ins Visier genommen und müssen einfach nur auf Tastendruck abgeschossen werden. Ein manuelles Zielen ist ausserhalb der Ego-Perspektive fast nicht nötig.

Tree.jpg

Die Ego-Perspekive

Es kann außerdem jederzeit in die Ego-Perspektive gewechselt werden, und zwar zur Rundumsicht in den Arealen sowie für bestimmte Bosskämpfe. Jedoch kann in dieser Perspektive nicht gelaufen werden, sondern nur in der üblichen Kameraperspektive von der Seite. Folglich muss immer wieder zwischen diesen beiden Blickwinkeln gewechselt werden.

An manchen Stellen wird der Spieler aufgefordert, einen bestimmten Gegenstand in der Ego-Perspektive zu scannen, um ein weiteres Vorankommen zu ermöglichen. Diese Objekte sind aber meist sehr klein und schnell übersehbar.

Leider gibt es in diesem Spiel keinen Scanvisor, wodurch die Namen der meisten Gegner unbekannt bleiben.

HandlungBearbeiten

Metroid Other M Federation Soldiers.jpg

Anthony Higgs und seine Soldaten

Nach den Ereignissen auf dem Planeten Zebes und dessen Zerstörung findet sich Samus in einer Art Rehabilitationszentrum einer Raumstation wieder, wo sie von einem Forscher eines Trainings bezüglich ihres Power Suits unterzogen wird. Daraufhin begibt sie sich in den Konferenzraum, um dort den erfolgreichen Abschluss ihrer Mission auf Zebes zu melden.

Bei einer Patrouille empfängt Samus ein Notrufsignal. Sie ortet das Signal, ändert sofort den Kurs und fliegt in Richtung des Signals. Die Koordinaten führen sie zu einem großen Schiff der Galaktischen Förderation, welches den Namen Bottle Ship trägt. Samus landet im Hangar und findet dort ein kleines Raumschiff der Föderation vor. Anschließend hört sie eine Explosion in der Nähe und geht dieser nach. In einem Lagerraum trifft sie auf eine Einheit der Galaktischen Förderation, bestehend aus Commander Adam Malkovich, ihrem früheren Vorgesetzten, Anthony Higgs, einem guten Freund aus Föderationstagen, außerdem Maurice Favreau, Lyle Smithsonian, James Pierce und K.G. Misawa. Aus welchem Grund die Soldaten hier eingetroffen sind, wird nicht geklärt.

Eine Tür ist abgesperrt und das Team versucht, sie mit Bomben zu sprengen. Es gelingt ihnen aber nicht. Samus feuert kurzerhand eine Missile auf die abgesperrte Tür, woraufhin sie sich öffnet. Die Soldaten setzen ihre Untersuchungen fort. In Folge dessen beschließt Samus, ihre Waffenerweiterungen erst dann einzusetzen, wenn Adam deren Verwendung autorisiert.

In der Kommandozentrale des Bottle Ships entdecken sie die Leiche eines Forschers sowie eine Horde violetter, käferartiger Wesen. Diese formieren sich zu einer riesigen Kreatur, der Brug Masse, dem ersten Endgegner. Nachdem Samus einige Zeit den Attacken der Brug Masse erfolgreich ausgewichen ist, gibt Adam den Gebrauch von Missiles frei. Mittels dieser und den Freeze Guns der Soldaten gelingt es, die Brug Masse zu eliminieren.

Samus bietet Adam ihre Kooperation bei der Mission auf dem Bottle Ship an. Dieser genehmigt dies zwar, verwehrt Samus jedoch die unerlaubte Benutzung ihrer Waffenerweiterungen.

Nach der Missionsbesprechung wird Samus in den Systemverwaltungsraum entsandt, um die elektrischen Systeme wiederherzustellen. Sobald die Energieversorgung sichergestellt ist, setzt sie auf Adams Befehl hin ihre Untersuchungen in Sektor 1 fort.

Kurz darauf erteilt Adam ihr den Auftrag, sich zum biologischen Testzentrum zu begeben, welches sich in der Nähe von Sektor 1 befindet. Im Testzentrum trifft sie auf die Soldaten der Galaktischen Föderation und findet einen kybernetisch veränderten Zebesianer vor, der die Marke der Föderation trägt.

Das Team findet derweil heraus, dass die Föderation ein Programm zur Entwicklung von biologischen Waffen unter der Leitung von Madeline Bergman gestartet hat. Kurz darauf greift eine unbekannte Kreatur die Gruppe an und flüchtet nach einem kurzen Gefecht in Richtung Sektor 3. Die Soldaten finden den toten Körper von Lyle in der Nähe des Testzentrums und Samus erhält den Befehl, die Kreatur zu verfolgen.

ULF 39.jpg

Vulkansimulation in Sektor 3

Kurz nachdem Samus zu Sektor 3 aufgebrochen ist, explodiert das Testzentrum. Adam teilt Samus mit, dass es Überlebende in Sektor 2 geben könnte. Samus macht sich auf den Weg dorthin.

Bei ihrer Erkundung von Sektor 2 findet Samus die Leiche des Soldaten Maurice, der anscheinend durch Kälteeinwirkung ums Leben gekommen ist. Eine Frau beobachtet die Szene aus einiger Entfernung, doch als sie von Samus bemerkt wird, ergreift sie die Flucht. Samus nimmt die Verfolgung auf. Während sie vor Samus flieht, deutet die Frau an, dass Maurice von einem anderen Soldaten getötet wurde. Plötzlich werden sie von einem Industrieroboter attackiert, der von jemanden in Förderationsuniform gesteuert wird. Samus lässt die Frau gehen und schafft es, den Roboter außer Gefecht zu setzen, doch der Angreifer kann entkommen. Adam erteilt ihr daraufhin den Befehl, die Verfolgung der wilden Kreatur in Sektor 3 wieder aufzunehmen.

Bei ihrer Ankunft im Geothermiekraftwerk sieht Samus sich plötzlich mit einem Klon ihres Erzfeindes Ridley konfrontiert. Anthony versucht, Samus vor Ridley zu beschützen, wird dabei aber in die Lava unterhalb der Plattform geschleudert. Samus greift Ridley mit ihrem Plasma Beam an, doch Ridley schafft es, in letzter Sekunde zu entkommen. Die Kommunikation zu Adam bricht plötzlich ab.

Ihre Besorgnis treibt Samus zurück zum Hauptsektor. Dort entdeckt sie einen einzelnen Föderationssoldaten, der auf dem Weg zu Sektor 1 ist. Samus folgt ihm und gelangt zum Biowaffen-Laboratorium, tief im Inneren von Sektor 1. Dort trifft sie erneut auf die mysteriöse Frau. Sie stellt sich als die Direktorin der Einrichtung, Madeline Bergman, vor und erzählt Samus von den illegalen Vorgängen auf dem Bottle Ship, und dass es noch einen vierten Sektor gibt, genannt Sektor 0, in dem kälteresistente Metroids geschaffen werden, die von einer künstlichen Intelligenz namens MB per Telepathie gesteuert werden.

Madeline behauptet, auf Samus' Power Suit seien Überreste eines Metroids gefunden worden, die zur Neuerschaffung dieser Spezies dienten. Sie erklärt auch, dass Ridley auf gleichem Wege geklont wurde. Adam habe den Auftrag zur Nutzung von Metroids als Biowaffe erteilt. Samus macht sich auf den Weg zu Sektor 0, um die Metroids und MB zu vernichten.

Adam Malkovich (Other M).png

Adam Malkovich, der frühere Vorgesetzte von Samus

Als plötzlich ein Baby-Metroid vor ihr auftaucht, zögert Samus mit dem Angriff. Adam setzt sie mit einer Freeze Gun außer Gefecht und Samus bricht vor dem Eingang zu Sektor 0 zusammen. Adam erklärt ihr, dass er den Bericht für das Metroid-Waffenprogramm, von dem Madeline ihr berichtete, geschrieben habe, um darzulegen, wie gefährlich ein solches Programm sei. Des weiteren weiß er, dass die Metroids in Sektor 0 nicht eingefroren werden können. Daher aktiviert er das Selbstzerstörungsprotokoll im Inneren des Sektors, zu dem er sich selbst hinbegibt, worauf dieser sich vom Bottle Ship ablöst und explodiert. Danach macht sich Samus auf den Weg zum Raum MW im hinteren Bereich des Biowaffen-Laboratoriums, um dort einen Überlebenden aufzusuchen.

Samus findet eine unbekannte Frau, die sich in einem der Nebenräume im Raum MW versteckt, außerdem den Kadaver des Ridley-Klons. Plötzlich erscheint eine Metroid-Königin, die Samus niederringen muss. Das Bottle Ship ist unmittelbar davor, in den Orbit der Galaktischen Föderation einzutreten. Aus unerklärtem Grund aktivieren sich in letzter Sekunde die Notbremsen. Durch den lebensgefährlichen Einsatz einer Power Bombe gelingt es Samus, die Metroid-Königin zu vernichten.

Die Frau überlebt den Kampf, flieht jedoch, sobald dieser vorbei ist. Samus folgt der Überlebenden und holt sie bald ein. Sie stellt sich als die wahre Madeline Bergman vor und erklärt, dass die Frau, mit der Samus zuvor gesprochen hat, der Androiden-Körper von MB sei. Madeline erzählt, dass MB einst als eine Art Medium zwischen ihnen und den Metroids fungierte, damit diese nicht außer Kontrolle gerieten.

Plötzlich erscheint MB und befiehlt den Spezialeinheiten, Samus und Madeline zu attackieren. Madeline vereist MB mit einer Freeze Gun, woraufhin Soldaten der Galaktischen Föderation eintreffen und MB erschießen. Daraufhin taucht Anthony auf und erzählt, dass Adam ihm die Führung der Gruppe übertragen habe und er derjenige war, der die Notbremsen aktivierte. Anthony und Samus nehmen Madeline mit auf Samus' Raumschiff.

Einige Tage später beschließt die Galaktische Föderation, das Bottle Ship zu zerstören. Kurz davor landet Samus erneut auf dem Bottle Ship, um Adams Helm zu suchen und ihn als Andenken mitzunehmen. Sie muss sich gegen Phantoon behaupten, um ins Kommandozentrum zu gelangen, wo er zurückgelassen wurde. Als Samus ihn an sich nimmt, leitet sich die Selbstzersörung des Bottle Ships ein. Samus gelingt die rechtzeitige Flucht.

Metroid Other M Commercial Long Version01:03

Metroid Other M Commercial Long Version

Live-Action-Trailer von Metroid: Other M

Bottle ShipBearbeiten

Das Bottle Ship ist insgesamt in sechs größere Sektoren eingeteilt.

Hauptsektor:Bearbeiten

Der Hauptsektor ist das Herz des Bottle Ships. Hier befinden sich die Komando- und Steuerzentren sowie die Brücke und die Personalquartiere.

Sektor 1 (Biosphäre):Bearbeiten

Sektor 1 ist ein Bereich, in dem insbesondere Pflanzen und Tiere gezüchtet werden, die sich in einem tropischen Klima besonders wohl fühlen. Es gibt mehrere Räume, in denen Lebensräume simuliert werden, einige Tiergehege sowie ein biologisches Testzentrum.

Sektor 2 (Kryosphäre):Bearbeiten

Sektor 2 ist die Kryosphäre des Bottle Ships, also eine Simulation von arktischen Gebieten, in denen eisige Temperaturen herrschen und nur besondere Spezies überleben können. Auch in Sektor 2 gibt es einige Lebensräume für Tiere und ein Lager für diverse Waren.

Sektor 3 (Pyrosphäre):Bearbeiten

Sektor 3, die Pyrosphäre, ist ein Ort, an dem nur sehr widerstandsfähige und hitzeunempfindliche Kreaturen gezüchtet werden. In diesen Gebieten voller Lava gibt es trotz allem einige sehr gefährliche Kreaturen. In Sektor 3 befinden sich Lebensräume für Lava- sowie Wüstenkreaturen, außerdem gibt es dort ein Geothermiekraftwerk und eine Vulkansimulation.

Sektor 0:Bearbeiten

Sektor 0 ist ein geheimer Ort, an dem kälteunempfindliche Metroids gezüchtet werden. Er ist über einen versteckten Gang in Sektor 2 zu erreichen. Der Sektor wurde manuell von Adam vom Bottle Ship abgetrennt, um ihn mitsamt den Metroids, einschließlich ihm selbst, zu zerstören.

Biowaffen-Laboratorium:Bearbeiten

Im Biowaffen-Laboratorium wurden die auf dem Bottle Ship heimischen Kreaturen auf das Potenzial als Biowaffe untersucht. Die Einrichtung beinhaltet einige Forschungsräume und ein Gehege mit einer Metroid-Königin.

FreischaltbaresBearbeiten

In Metroid: Other M kann man Folgendes freischalten:

  • Galerie (Wird freigeschaltet, nachdem man die Metroid-Königin besiegt; wird mit dem Aufsammeln der optionalen Items erweitert)
  • Kinomodus (Wird am Ende des Spiels freigeschaltet; wird mit dem Spielfortschritt erweitert)
  • Hard Mode (Wird freigeschaltet, wenn man alle optionalen Items aufsammelt)

Trivia Bearbeiten

  • Der Titel "Other M" bezieht sich auf das künstlich hergestellte Mother Brain. Ein Hinweis darauf ist das kleine Wortspiel: Wenn man das M von "Other M" vor das "Other" stellt, ergibt sich "Mother".
  • Metroid: Other M weist viele unverkennbare Ähnlichkeiten mit Spielen des Team Ninja auf, wie durch Samus' neue Nahkampffähigkeiten, Takedowns und aufwändige Rendersequenzen deutlich wird.
  • An der Entwicklung von Metroid: Other M waren etwa einhundert Personen beteiligt.
  • Yoshio Sakamoto war, bis Metroid: Other M, die einzige Person, die wusste, "wo Samus' Muttermal ist". Es ist ein Leberfleck unter der linken Hälfte ihrer Lippe. Bei Metroid Prime gab es ein Concept Art von Samus mit diesem Fleck, dieser wurde aber nicht im fertigen Spiel für Samus verwendet.
  • Der Gravity Suit beeinflusst die Farbe von Samus' Power Suit nicht, dafür wird Samus durch eine violette Aura umhüllt, sofern sie sich in einem Gebiet mit veränderter Schwerkraft befindet.
  • Metroid: Other M...
    • ...ist das dritte Wii-Spiel, welches auf einer Dual-Layer Disc gespeichert ist.
    • ...hat viele Ähnlichkeiten mit Metroid Fusion.
    • ...beinhaltet über zwei Stunden Videomaterial.
    • ...hat genauso viele Bosse wie Metroid Fusion (13).
    • ...ist das erste 3D-Metroid, bei dem der Speed Booster einsetzbar ist.
    • ...ist das dritte Metroid, bei dem es keine Vorrausetzung für die Endsequenz gibt (Es ist keine bestimmte Prozentzahl notwendig). Zu den anderen beiden gehören Metroid Prime Pinball und Metroid Prime: Hunters.
  • Metroid: Other M ist das einzige Metroid...
    • ...bei dem man 100% braucht, um den Hard Mode freizuschalten.
    • ...bei dem die optionalen Verbesserungen im Hard Mode verschwinden.
    • ...bei dem besiegte Gegner keine Energiekapseln oder Missile-Munition hinterlassen.
    • ...bei dem man selbst die Energie und die Missiles auffüllen kann.
Metroid Other M - Trailer E3 2010 - Wii01:39

Metroid Other M - Trailer E3 2010 - Wii

GalerieBearbeiten

Hier ist die Kunstgalerie von Metroid: Other M zu finden.

Spiele der Hauptserie
Metroid | Metroid: Zero Mission | Metroid II: Return of Samus | Super Metroid | Metroid Fusion | Metroid Prime | Metroid Prime: Hunters | Metroid Prime 2: Echoes | Metroid Prime 3: Corruption | Metroid: Other M
Ableger und Kompilationen
Metroid Prime Hunters: First Hunt | Metroid Prime Pinball | Metroid Prime: Trilogy

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki