FANDOM


Die gefürchteten und geheimnisvollen Weltraumpiraten... In Wirklichkeit sind sie... eine unterwürfige Spezies, die auf natürliche Art den Befehlen eines starken Oberhaupts folgt.

Mother BrainMetroid-Manga

Dieser Artikel ist ein Stub, aber wenn du ihn erweiterst, kannst du diesen Baustein entfernen. Wikitroid zählt auf deine Hilfe.


Die Weltraumpiraten sind neben den Metroids die häufigsten Gegner der Metroid-Serie. Sie sind eine Ansammlung von unterschiedlichen Lebewesen aus verschiedensten Orten der Galaxie, die sich in ihrem gemeinsamen Ziel gegen die Galaktische Föderation aufbäumen und mit ihren Handlungen Unruhe und Angst innerhalb der gesamten Galaxie verbreiten.

Durch ihren Überfall auf K-2L sind sie dafür verantwortlich, dass Samus eine Waise ist, was sie zu ihren Erzfeinden macht. Bekannte Mitglieder sind z.B. Ridley, Mother Brain, Kraid oder Weavel.

Die Piraten sind prinzipiell wie ein Unternehmen organisiert und sprechen in manchen Datenbucheinträgen von sich selbst als Personal.

Kultur Bearbeiten

Weltraumpiraten sind ein kriegerisches Nomandenvolk mit fortgeschrittener Technologie. Vor allem ihre Waffen werden permament weiterentwickelt und durch gestohlene oder nachgebaute Technologien erweitert. Sie folgen einem Hierarchiesystem, an dessen oberster Stelle die stärksten Mitglieder stehen.

Ihre Anführer sind dabei nicht zwangsweise von ihrer gleichen Art, wie man an Beispielen wie Ridley oder Mother Brain sehen kann. In ihrer grundlegenden Natur sind sie sehr neugierig und erforschen sämtliche Dinge auf den fremden Planeten, die ihnen in irgendeiner Art dienlich sein könnten, um sie zu integrieren und daraus Vorteile zu ziehen.

Neben der Hierachiestruktur teilen sie sich selbständig in verschiedene Divisionen auf, hauptsächlich in die beiden Gruppen Sicherheit, also Krieger und Wachen, und Forscher. Der Großteil der Piraten besteht aus diesen beiden Gruppen, daneben gibt es aber auch einige wenige mächtige Piraten, die gewisse Führungspositionen bekleiden und sich entweder freiwillig angeschlossen haben oder aus verschiedensten Experimenten resultierten.

Geschichte Bearbeiten

Vorgeschichte und Metroid Bearbeiten

Ursprünglich waren die Weltraumpiraten interstellare Nomaden mit fortgeschrittener Technologie. Sie überfallen und plündern zahlreiche Planeten, zu denen auch K-2L gehört, der Heimatplanet von Samus Aran. Nach der Entdeckung der Heimat der Metroids SR-388 überfielen sie auch diesen Planeten, um die Metroids als Energieressource und Forschungsobjekte zu züchten. Allerdings misslingt es ihnen, die Metroids zu domestizieren und für den Kampf abzurichten. Wenig später überfallen sie Zebes und errichten unter der Planetenoberfläche ein gut geschütztes Netzwerk aus Stützpunkten mitsamt einer voll funktionsfähigen Forschungseinrichtung namens Tourian. Hier gelingt es ihnen Metroids zu klonen und damit ihre Machtposition zu stärken. Aus diesem Grund infiltriert und sabotiert die Kopfgeldjägerin Samus Aran im Auftrag der Galaktischen Föderation diese Stützpunkte und besiegt die Piraten sowie ihre Anführer Ridley, Kraid und Mother Brain.

Metroid Prime Bearbeiten

Nach ihrer Niederlage teilen sich die Piraten in zwei Gruppen auf, von denen erstere den Stützpunkt auf Zebes wieder neu errichtet. Die andere Gruppe machte sich zusammen mit einigen verbleibenden Metroids auf den Weg zum im selben Sonnensystem liegenden Planeten Tallon IV, um dort ihre Forschungen fortzusetzen. Im Orbit von Tallon IV beleben sie auf ihrer Fregatte Ridley wieder, der als Meta-Ridley nunmehr mit modernsten Waffensystem ausgerüstet ist. Jedoch kommt es im Rahmen eines nicht weiter geklärten Vorfalls zu einem parasitären Befall der Fregatte, wodurch sie größtenteils zerstört wird und schlussendlich auf der Oberfläche des Planeten einstürzt. Die überlebenden Piraten konsolidieren sich rasch, bauen einen neuen Stützpunkt und entdecken im Einschlagskrater eines Meteoriten das radioaktive Phazon, das sie kurz darauf abbauen und für Experimente verwenden. Dazu mussten sie zunächst die Tempelanlagen der Chozo untersuchen und die Inschriften entziffern, die ihnen den Weg zum Meteorit weisen würden, da die Chozo ein undurchdringliches Kraftfeld um den Krater errichteten. Als ihnen dies nicht gelingt, entschließen sie sich kurzerhand zu Bohrungen am Einschlagskraters und bauen entlang dieser Bohrstollen die Phazon-Minen, da das dortige Gestein noch wesentliche Phazonvorkommen aufweist. Außerdem führt dieses Hemmniss zu einer groben Verachtung der Chozo und ihrer Kultur.

Sie führen mehrere Forschungsreihen durch, bei denen sie das Phazon zunächst einigen einheimischen Parasiten und Lebensformen einflößen, worauf diese mit verstärkter Aggressivität und zugenommenem Klauen- oder Zahnwuchs reagieren. Davon beeindruckt ziehen sie Versuche an Embryonen von sich selbst durch, welche aber katastrophal ausfallen. Nur durch Zufall entdecken sie eine variierte Phazonform, bei der die Forschungsergebnisse hervorragend ausfallen und zur Erzeugung der sogenannten Elitepiraten führen sowie einem besonderen Exemplar, dem Omegapiraten. Sie nehmen Lebenszeichen einer Kreatur im Inneren des Meteoritenkerns wahr, das offenbar die Quelle des Phazon ist, und planen ein Durchdringen zu diesem Lebewesen, um somit weitere Erkenntnisse zu gewinnen und gleichzeitig gewaltige Mengen von Phazon ernten zu können.

In ihrer weitläufige Forschungsstation in der Eiswüste von Phendrana erforschen sie die Metroids weiter und setzen sie ebenfalls Phazon aus. Nach dem Absturz ihrer Fregatte wählen sie bewusst diesen Ort als idealen Forschungsschauplatz, da sich die Metroids aufgrund der niedrigen Temperaturen nur träge verhalten und somit für die Piraten selbst eine geringe Bedrohung darstellen. Laut ihren Plänen soll diese Station auch noch weiter ausgebaut sowie durch eine voll einsatzfähige Kampfbasis und einen Raumhafen ergänzt werden. Sie nutzen dabei die Erdwärme aus den Höhlen von Magmoor als Energiequelle für ihre Gerätschaften.

Eine dritte Division schließlich beschäftigt sich mit Samus Aran, der sogenannten Jägerin. Anhand der Kampfkontakte mit ihr bauen sie Experimente auf, die zur Kopie ihrer Waffensysteme führen soll, denn die Kommandanten entschließen sich einhellig dazu, sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Daraus resultieren spezielle Piraten, die ihre verschiedenen Waffensysteme kopieren, die Power Beam-, Wave Beam-, Ice Beam- und Plasma Beam-Piraten. Dagegen führen Kopierversuche der Morph Ball-Technologie zu katastrophalen Ergebnissen mitsamt Knochenbrüchen und Quetschungen und werden deshalb vorerst eingestellt.

Samus Aran vereitelt jedoch alle diese Pläne, indem sie die Piraten großzahlig dezimiert und die Kreatur im Meteoritenkern vernichtet.

Metroid Prime: Hunters Bearbeiten

Obwohl der alimbische Cluster relativ frei von Weltraumpiraten ist ist deren Präsenz aufgrund des Cyber-Kommandanten Weavel trotzdem zu spüren. Weavel hat die Nachricht über die ultimativen Macht empfangen und versucht daraufhin, diese Macht für die Weltraumpiraten zu nutzen.

Samus Aran bekämpft im Vorspann des Spieles einen normalen Piratensoldat, diese Begegnung findet jedoch höchstwahrscheinlich außerhalb des alimbischen Clusters statt (oder auf Alinos).

Metroid Prime 2 Bearbeiten

Eine Einheit der Weltraumpiraten wird bei einer Erkundungsmission von der Besatzung eines föderalen Raumschiffes entdeckt und verfolgt. Sie müssen auf dem Planeten Aether notlanden, doch beide Raumschiffe werden bei der Landung beschädigt. Der Kontakt zur Förderation bricht ab, da die Einheit der Galaktischen Förderation den Ing zum Opfer fällt, und so schickt die Föderation Samus Aran zur Untersuchung des Vorfalls. Wissenschaftliche Teams der Piraten können währenddessen auf dem Planeten Aether gewisse Phazon-Vorkommen ausmachen. Die Piraten entsenden eine Einheit samt Schutz von mehreren Elitepiraten zum Aufbau einer Basisstation und zur Bewertung der Vorkommen. Entgegen ihren Informationen ist der Planet jedoch nicht friedlich, sondern befindet sich momentan mitten im Krieg zwischen den Luminoth und den Ing. Die Piraten befinden sich nun zwischen den Fronten und werden mehrere Male von den Ing überfallen und attackiert. Sie entdecken eine Störung im Raum-Zeit-Gefüge, die sie für einen Zugang zu einer anderen Dimension halten, und erforschen sie mit dem Ziel, diese Anomalie für sich nutzen zu können.

Kurze Zeit später stehlen sie den sogenannten „Unlichtstrahl“ von den Luminoth, der für sie ein Instrument ist, um den Zugang zur Paralleldimension zu öffnen. Sie schicken mehrere Erkundungstrupps hinein und entdecken dadurch, dass eine globale Katastrophe diese finstere Seite in eine Giftwüste verwandelte und Heimat und Ursprung der Ing ist. Gleichzeitig stoßen sie aber auch auf das größte Phazon-Vorkommen dieses Sektors, was trotz der großen Gefahren durch Gift und feindselige Urbewohner ihre Gier weckt und sie mit dem Abbau beginnen lässt. Das oberste Kommando liefert Truppen- und Materialnachschub, während die Forscher an einem Mittel gegen die giftige Atmosphäre arbeiten. Sie geraten in Kontakt mit der Dunklen Samus, die sie für die echte Samus Aran halten, und bemerken ihr seltsames Verhalten, da sie sich nicht direkt um die Piraten zu kümmern scheint und diese nur ausschaltet, sofern es nötig ist, sondern Phazon-Raubzüge veranstaltet. Sie vermuten, dass Aran das Phazon für den Antrieb ihres neuen, dunkel schimmernden Anzuges benötigt.

Bei einer der Konfrontationen zerstört sie den Tarn-Generator der Piraten und entblößt sie dadurch für Erfassungssysteme und Scans. Während der Nachrüstung eines neuen Generators werden sie unwissentlich von der Galaktischen Föderation entdeckt, die daraufhin eines der Versorgungsschiffe der Piraten abschießt. Gegen die nun abgeschnittene Versorgung sowie die Bedrohung durch die Ing und die Dunkle Samus sehen sich die Piraten in einer ausssichtslosen Situation. Kurz darauf entdecken sie die echte Samus Aran, die nun ebenfalls gegen sie kämpft, und das besiegelt ihr Schicksal endgültig. Zwar können sie einen Kampf der beiden Jäger feststellen und dadurch Pläne für eine Kollaboration mit der Dunklen Samus schmieden, doch die echte Samus zerstört ihre Basisstation und radiert die Piraten größtenteils aus.

Metroid Prime 3 Bearbeiten

Die Piraten starten eine Großoffensive gegen die Galaktische Föderation. Sie greifen das Flaggschiff G. F. S. Olympus an, das im Orbit des planetaren Stützpunktes Norion stationiert ist, sowie den Planeten Norion selbst. Zur selben Zeit wird Samus Aran auch auf die G. F. S. Olympus beordert und sie bekommt vom Admiral Castor Dane den Auftrag, die Bodentruppen auf Norion bei der Verteidigung zu unterstützen. Auf Norion wütet währenddessen ein erbitterter Kampf zwischen den Flotten der Galaktischen Föderation und der der Weltraumpiraten. Diese schalten mithilfe von Ridley die planetare Verteidigungsanlage ab und öffnen ein Wurmloch, aus dem ein Leviathan kommt, um auf Norion einzuschlagen und so alles mit Phazon zu verseuchen. Samus Aran kann jedoch im letzten Moment nach einem siegreichen Kampf gegen Ridley die Verteidigungsanlage aktivieren und so den Leviathan kurz vor dem Einschlag zerstören, wird jedoch von der Dunklen Samus verseucht, da diese mit den Weltraumpiraten einen Pakt geschlossen hat und so die Weltraumpiraten unterstützt. Trotz alledem müssen sich die Weltraumpiraten zurückziehen und die Mission muss als fehlgeschlagen gelten.

Des Weiteren schafften sie es jedoch vor diesem Vorfall, auf den Planeten Bryyo und Elysia einen Leviathan einschlagen zu lassen und so die Planeten zu verseuchen. Deshalb werden diese Planeten von ihnen besetzt, um die Leviathane zu schützen und das produzierte Phazon abzubauen. Samus wird zuerst auf Bryyo, dann auf Elysia geschickt, um die beiden Leviathane zu zerstören. Sie infiltriert die beiden Stützpunkte und zerstört den Leviathan auf Bryyo mithilfe ihres Raumschiffs, den auf Elysia mit einer Art Atombombe. Während ihrer Ermittlungen entdeckt sie eine Art geheimes Labor, in denen die Weltraumpiraten mit Metroids und Phazon experimentierten, was aber in einem Desaster endete, da im ganzen Labor Leichen von Weltraumpiraten und anderen Lebewesen zu finden sind, die Metroids aber noch alle leben. Letztendlich zwingt Samus die Weltraumpiraten, ihre Stützpunkte aufzugeben und sich auf ihren Heimatplaneten zurückzuziehen. Sie folgt ihnen und ihr gelingt es, das Verteidigungssystem des Planeten zu deaktivieren. So startet die Förderation einen Großangriff auf den ungeschützen Planeten und erobert ihn. Die Flotte der Weltraumpiraten wird im Orbit des Planeten vernichtend geschlagen, doch über den weiteren Verbleib des Planetens ist nichts bekannt.

Super Metroid Bearbeiten

Den übrigen Piraten ist es derweil gelungen, den Stützpunkt auf Zebes neu aufzubauen und ihre alten Anführer wiederzubeleben. Sie entwickeln ein Alarmsystem, um Eindringlinge schnell zu entdecken. Diesen Alarm löst Samus aus, als sie den Morph Ball findet und somit die Piraten herbeiruft. Trotz schlagkräftiger neuer Anhänger wie Phantoon und Draygon sowie Erfolgen in der Metroid-Zucht werden sie endgültig geschlagen und ausgelöscht.

Metroid: Other M Bearbeiten

Auf dem Bottle Ship werden unter anderem auch die Piraten als potentielle Biowaffe erforscht, allerdings erscheinen sie hier in einer Art jugendlichen Vorform, den sogenannten Zebesianern. Melissa Bergman, die sich für ihre Ziehmutter Madeline ausgibt, erklärt Samus, wie sich die Zebesianer unter der Führung von Mother Brain zu echten Weltraumpiraten weiterentwickeln würden.

Metroid Fusion Bearbeiten

Einige Weltraumpiraten erschienen zwar auf der B.S.L., aber offenbar handelt es sich hierbei um Klone, die entweder von der Föderation oder den X-Parasiten produziert worden sind.

Aussehen Bearbeiten

Weltraumpiraten erinnern äußerlich stark an Insekten und besitzen ein verschiedenfarbiges Exoskelett sowie lange Scheren. In der Prime Trilogie wurde dieses Aussehen leicht abgewandelt, sodass sie eine Schere an einem Arm und eine Klingenwaffe am anderen Arm haben.

In der Metroid Prime: Trilogy erinnern die Weltraumpiraten eher an Reptilien, wodurch sich ihr Aussehen stark von dem anderer Metroid-Teile unterscheidet.

LebensräumeBearbeiten

Metroid PrimeBearbeiten


Logbuch-EintragBearbeiten

Pirate arm cannon scanpic
Pirate schematics scanpic

Weltraumpirat

Metroid Prime

Logbuch-Eintrag

Typus: Weltraumpirat
Hochaggressive, intelligente Spezies. Geübt im Umgang mit der Waffe und im Nahkampf.
Weltraumpiraten verwenden im Kampf elektronisch beschleunigte Kanonen und am Unterarm angebrachte Säbelklingen. Diese Spezies strebt danach, die dominierende Kraft in der Galaxie zu werden - und ihre Technologie könnte ihnen helfen, dieses Ziel zu erreichen. Dabei interessiert es die skrupellosen und unnachgiebigen Piraten nicht, welche Konsequenzen mit der Verwirklichung verbunden sind. Sie verhalten sich rein ergebnisorientiert und verfolgen ihre Vorsätze mit äußerster Brutalität und Zielstrebigkeit.


GalerieBearbeiten


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.